Von Staub zu Glitzer

27. 8. 2018

zorya-1

Die moderne Ausführung eines achtarmigen Edelstahlleuchters wird für mehrere Wochen in eine 5000 Liter Kaliumaluminiumsulfat-Lösung getaucht werden und durch den Einfluss von Temperaturveränderungen und Zeit wird der Leuchter nach und nach mit Alaunkristallen bewachsen werden. Da der Wachstumsverlauf nicht vorausgesagt werden kann, wird die finale Form des Objekts durch die Kristallisation selbst bestimmt. Die Autoren entwarfen neben dem Leuchter selbst auch die Szenografie des imaginären Laboratoriums.

zorya-2

Die Idee der Ausstellung ZORYA: Von Staub zu Glanz knüpft an die erste Verwendung des einzigartigen Prozesses einer gesteuerten Kristallisation von Mineralen in der angewandten Kunst in der Schmucksammlung Virus an, für die die Autoren beim Czech Grand Design mit dem Preis in den Kategorien Bester Schmuckdesigner und Grand Designer des Jahres 2011 ausgezeichnet wurden.

zorya-4

Die Ausstellung im Kunstgewerbemuseum auf Schloss Pillnitz wird in zwei Phasen verlaufen: Phase I. Das Wachstum, das vom 25. August bis 12. September 2018 verlaufen wird, ermöglicht den Besuchern, den Bewachsungsprozess auf den letzten Armen des Leuchters zu beobachten.

Phase II. Die Beleuchtung, vom 15. September bis 4. November 2018, beginnt mit einer zeremoniellen Erstbeleuchtung des vollendeten Lüsters.

zorya-5

Text Kateřina Černá Foto Karin Zadrick