Roklen

25. 11. 2019

roklen-finance

Was ist Roklen?
Roklen entstand im Jahre 2014 mit dem Ziel, FinTech-Lösungen für den Finanzmarkt zu finden. Zu unseren bekanntesten Produkten zählt in unserem Portfolio RoklenFx, eine Online-Wechselstube für natürliche und juristische Personen. Des Weiteren betreiben wir Fundlift, eine Crowdfunding-Plattform, die für Investitionen in beginnende oder sich ausdehnende Unternehmensprojekte gedacht ist. Gleichzeitig haben wir in der Gruppe das Produkt Roklen Corporate Finance, das sich mit der Vermittlung des An- und Verkaufs von Firmen befasst, also klassische M&A Beratertätigkeit. Das letzte Produkt ist Roklen24, unser Portal für Nachrichten vom Finanzmarkt. Wir besitzen natürlich eine Lizenz der Tschechischen Nationalbank (ČNB) als Wertpapierhändler und als Zahlungsinstitution.

Das ist recht breit gefächert. Wie viele Angestellte haben Sie?
Derzeit 35. Der Hauptsitz befindet sich in Prag, und unsere Filiale, unser Backoffice, betreiben wir in Zlín.

Worum kümmern Sie sich als Business Director?
Um alle geschäftlichen Tätigkeiten. Vor allem aber um den Verkauf des Produkts RoklenFx. In dessen Rahmen bieten wir unseren Kunden bessere Bedingungen, damit sie ihr Unternehmen effektivieren und höhere Einsparungen erzielen können.

roklen-finance-2

Wie funktioniert dieses Produkt?
Mit den meisten Kunden müssen wir uns überhaupt nicht persönlich treffen. Wir unterzeichnen mit ihnen einen Vertrag und ein Registrierformular nach AML (Anti Money Laundering), was nicht bedeutet, dass uns der Kunde monatlich etwas zahlen muss oder sich zu einem bestimmten Wechselumfang verpflichtet. Ab diesem Moment kann man über uns Geld tauschen, also unsere Kurse mit denen der Banken vergleichen. Dann werden Sie merken, dass wir in der Regel deutlich günstiger sind.

Wie das?
Wir spezialisieren uns auf diese Geschäftstätigkeit, und deshalb können wir sie zu niedrigeren Kosten abwickeln als Banken, die in großen Bankgebäuden und teuren Büros sitzen. Das Gros des Wechselgeschäfts erfolgt online und weitaus effektiver. Der Kunde kann neben den Online-Wechselgeschäften auch das Telefondealing nutzen, wo ihm unsere Fachleute in allen Dingen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bis zu welchen Summen kann man diese Wechselgeschäfte nutzen?
Im Rahmen der Online-App aus Sicherheitsgründen zwischen eintausend und 200 Tausend Euro. Bei Transaktionen über Telefondealing kann der Betrag auch höher liegen.

Wie lange machen Sie das schon und wie sehen die Statistiken aus?
RoklenFx wurde 2016 gestartet. Seitdem haben wir mehr als 7000 Kunden, davon 1600 Firmen. Das Gesamtvolumen der abgewickelten Wechselgeschäfte überstieg 65.000 Transaktionen in einem Wert von fast 30 Milliarden Kronen.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?
Wir planen eine Expansion in weitere Regionen der EU. Zuerst in die Slowakei, wo wir die Anfangsphase unseres Projekts ausprobieren wollen. Für die Zukunft ziehen wir beispielsweise die baltischen Staaten bzw. Rumänien oder Bulgarien in Betracht. Perspektivisch arbeiten wir an einer mehrsprachigen Version unserer Online-Plattform.

Wie wird die Erbringung von Finanzdienstleistungen in Zukunft aussehen und wie der Trend?
Alles wird sich auf das Online-Umfeld konzentrieren. Man kommt etwa ein- bis zweimal im Leben persönlich auf die Bank, weil alles andere online erfolgt. Gleichzeitig besteht hier ein Druck auf maximale Flexibilität und das Zurückgreifen auf mehrere Dienstleister als nur die eine klassische Bank. Dies ist ein klarer Trend, in dessen Rahmen die Tschechische Republik in der Region Europa bereits einen sehr guten ersten Schritt getan hat. Fintech-Plattformen in Tschechien weisen darüber hinaus ein außerordentlich hohes Niveau auf, die Menschen stehen ihnen offen gegenüber. Die Tschechen sind kurz gesagt ein FinTech-Volk.

Text Barbora Vojtová  Foto René Volfík