Prag als attraktiver Immobilienmarkt

9. 4. 2019

mariana-krausova

Wenn Sie auf 2018 zurückschauen, was hat das Jahr für Sie beruflich bedeutet?
Wir sind in wunderschöne Räume auf den náměstí Republiky umgezogen. Unsere neu sanierten Büros befinden sich in der letzten Etage des Gebäudes der UniCredit Bank. Das moderne Design und die clevere Gestaltung stammen vom Studio SAMarchitekti. Auch ihnen haben wir es zu verdanken, dass wir zu den Finalisten des diesjährigen Jahrgangs des renommierten Wettbewerbs „Büro des Jahres“ gehören.

An welches persönliche Erlebnis aus dem letzten Jahr erinnern Sie sich gern zurück?
Wenn ich sagen soll, was mir zuerst in den Sinn kommt, dann wohl meine Reise nach Mexiko. Ich war überrascht, auch an einem so entfernten Ort eine Verbindung zur Heimat vorzufinden. Einer der berühmten Boulevards der Hauptstadt, vergleichbar mit der Prager Pariser Straße, ist nach T. G. Masaryk bekannt. Seit dem Jahr 2000 steht dort sogar seine Statue – ein Geschenk Prags an die mexikanische Hauptstadt. Es handelt sich um eine Kopie der Masaryk-Statue auf dem Hradčanské náměstí vor dem Eingang zur Prager Burg.

Und was hat das zurückliegende Jahr dem Immobilienmarkt 
gebracht?
Der markanteste Trend war, dass preislich an der Untergrenze des Premium-Segments Wohnungen auftauchten, die nach Auffassung der Käufer eher der mittleren „Massen“ — Kategorie zuzuordnen sind. Das bedeutete logischerweise eine Stagnation des Marktes, weil die Käufer solche Preise ablehnten. Kurzum, im Wettbewerb attraktiverer Premium-Segmente konnte das mittlere Segment nicht mithalten. Dafür sind das Premium- und das Luxus-Segment gewachsen.

Gegenüber 2017 stiegen unsere Verkäufe um 57 %. Das ist vor allem auf einige sehr attraktive Projekte zu entsprechenden Preisen im Angebot von LEXXUS NORTON zurückzuführen – beispielsweise die Residenz Churchill in Vinohrady mit 57 Wohnungen. Erwähnen muss ich aber auch kleinere Projekte aus unserem Angebot. Als außergewöhnlich sehe ich das Projekt V Sadech in Bubeneč an, wo die größte Vitrage Tschechiens von der weltbekannten Künstlerin Míla Fürstová installiert wird.

Prag ist im vergangenen Jahr auch kosmopolitischer geworden als je zuvor. Über ein Drittel der Käufer kommen aus dem Ausland, und mehr als die Hälfte aller Transaktionen werden aus Eigenmitteln bezahlt. Mit anderen Worten, Prag baut sich den Ruf einer stabilen, sicheren und aufstrebenden Metropole.

Wie werden sich die Preise Prager Immobilien Ihrer Meinung nach in diesem Jahr entwickeln?
Die Preisbewegung können internationale Ereignisse beeinflussen. Kurzfristig ist das bedeutendste der Brexit und die Art und Weise seiner Durchführung. Wichtig wird auch die wirtschaftliche Kondition der EU — Länder, insbesondere Deutschlands und Frankreichs, sein. Ein mäßiger wiederholter Rückgang der Leistungskraft der deutschen Fertigungsindustrie kann bei Käufern Konsumzurückhaltung und den Wunsch nach Investitionen in dauerhaftere Werte auslösen.

Aus diesen Gründen müssen wir uns auf häufigere Preisverhandlungen einstellen. Damit rechne ich bei Immobilien des mittleren Standards und im Premium-Segment. Gute Projekte aus dem Premium- und Luxus-Segment werden wahrscheinlich um einige Prozent im Wert zulegen, mit extremen Preisschwankungen rechne ich aber nicht.

Sehen Sie einen Unterschied zwischen dem Immobilienmarkt 
in Prag und in westeuropäischen Metropolen?
Ja. Im Vergleich zu Wien, Paris oder Berlin ist in Prag bei den Preisen von Top-Immobilien immer noch ausreichend Luft nach oben. In Berlin beispielsweise werden Immobilien im Rahmen des mittleren höheren Marktsegments zu Preisen zwischen 8 000 und 10 000 EUR verkauft. LEXXUS NORTON verkauft aktuell beispielsweise Wohnungen in der Residenz Churchill, wo wir uns an den genannten Preis erst herantasten. Wir planen aber, einige neue, einzigartige Projekte in unser Angebot aufzunehmen, eines davon in Prag 1. Wir sind überzeugt, dass diese Projekte den Prager Immobilienmarkt preislich und qualitativ an westliche Metropolen annähern.

Marianna Krausová
Die reisebegeisterte Sportlerin ist ausschließlich auf das High-End-Segment des Prager Immobilienmarktes spezialisiert. Sie steht hinter hunderte Millionen schweren Immobilientransaktionen der letzten Jahre. Mit dem Immobiliengeschäft befasst sie sich seit Abschluss ihres Studiums im Fach Verkehrsbauten an der Universität in Zlín.

Text Kateřina Vecková