Mit dem Wind in Rücken

9. 4. 2020

In diesem Editorial wollte ich ursprünglich über etwas ganz anderes schreiben. Über den Wind im Rücken, über die wärmende Sonne im Gesicht, über ein Lächeln, das die Seele streichelt und für einen Atemzug innehalten lässt.

Aber unsichtbare Kräfte haben uns den Atem anhalten lassen, die Welt steht still und ist machtlos. Social Distancing ist das neue Wort, das unseren Alltag bestimmt. Leichter gesagt als getan; unsere Redaktion versucht dennoch genau das Gegenteil! Seit drei Jahren schlagen wir zwischen Prag und Berlin eine Brücke, die uns annähert und verbindet… Jetzt sind die Tore plötzlich zu. Wie sollen wir von Restaurants scheiben, in denen nicht gekocht wird, von Galerien, in denen nicht ausgestellt wird, vom Geschäftsleben, das nicht stattfindet?

Wir haben entschieden, dass unsere Frühjahrsausgabe trotzdem erscheint. Denn solange der Wind ausreichend stark weht, können wir uns in der Hoffnung, die der Frühling gibt, forttragen lassen und wenigstens für einen Augenblick das schöne Gefühl haben, sorglos zu fliegen. Begeben Sie sich mit uns auf den Flug von Prag nach Berlin und freuen wir uns darauf, schon bald wieder auf der Erde zu landen.

Danuše Siering, Herausgeberin