Die Stadt des Bieres wird mit tschechischen und deutschen Filmen lebendig

Die Tschechische Republik besteht nicht nur aus Prag und Pilsen bedeutet nicht unbedingt nur Bier. Das können Sie im September auf dem Filmfestival Finale Pilsen herausfinden, das deutschen Gästen ermäßigte Übernachtungspakete und neben der Brauerei auch Führungen durch die Innenräume des berühmten Architekten bietet.

18. 8. 2021

Das 34. Finale Pilsener Filmfestival findet dieses Jahr vom 24. bis 29. September statt. Pilsen hat eine Partnerstadt, Regensburg, und bietet deutschen Besuchern Pakete mit Ermäßigungen für Übernachtungen, Führungen durch die Brauerei und die Innenräume des Architekten Loos sowie einen Stadtführer mit praktischen Tipps in drei Sprachen.

Die deutschen Besucher in Pilsen können sich auf ausgewählte tschechische Filme mit deutschen Untertiteln freuen, während alle anderen Filme des Festivals immer mit englischen Untertiteln versehen sind. Die Organisatoren von Finale Pilsen stellen ihrem deutschen Partner, dem Cottbuser Festival, auch eine kuratierte Auswahl von acht tschechischen Filmen zur Verfügung. Dies ist jedoch erst im November der Fall.

“Wir versuchen, eine enge Verbindung mit Deutschland aufrechtzuerhalten“, sagt Radka Šámalová, Produktionsleiterin von Finale Pilsen. So haben die tschechischen Besucher der Sektion “Deutsches Kino“ die Möglichkeit, eine aktuelle Auswahl unabhängiger deutscher Filme mit tschechischen Untertiteln zu sehen und deren Macher zu treffen.

Pilsen wird zu einem beliebten Drehort für Filmemacher

Neben den Vorführungen auf den Festivals wird Pilsen für die Filmemacher auch bei den Dreharbeiten immer wichtiger. „Alles, was in der Region Pilsen gedreht wird, läuft über uns. Auch viele ausländische Produktionen kommen auf diese Weise zu uns“, beschreibt Radka Šámalová eine andere Tätigkeit und fügt hinzu, dass Prag teuer ist. „In vielen Prager Stadtvierteln wollen sie die Filmemacher gar nicht mehr sehen, und wenn doch, verlangen sie irrsinnig viel Geld für das Filmmaterial“, erklärt der Festivalorganisator, dessen Team auch ein Filmbüro betreibt. 

Die Produzenten, sagt sie, haben inzwischen erkannt, dass Pilsen nur eine kurze Fahrt über die Autobahn entfernt ist, dass Unterkünfte und andere Dienstleistungen billiger sind und dass man dort für die Hälfte des Preises in der Hauptstadt drehen kann. Ein Shooting in Prag zu arrangieren ist nicht nur teuer, sondern auch langwierig. „In Pilsen hingegen arrangieren wir oft von einem Tag auf den anderen das Gleiche. Neulich hatten wir es mit einem gepanzerten Mannschaftswagen vor dem J. K. Tyl-Theater zu tun. 

Weinreb und Kazda drehten nach dem starken Film Ich, Olga Hepnarová den Film Nobody Likes Me. Sie haben das meiste davon in Pilsen gedreht und sind auf ähnliche Leckerbissen wie den erwähnten Transporter vor dem Theater gestoßen, was ihnen in Prag vielerorts verwehrt worden wäre“, erklärt sie achselzuckend die unterschiedliche Haltung der Städte gegenüber Filmemachern und fügt hinzu, dass Pilsen sie auch als Finanzierungsquelle für die Erneuerung der Infrastruktur schätzt.

Das Publikum kommt hierher, um mit seinen Idolen zu feiern

Das Programm des diesjährigen Finale Pilsen wird zwar erst Ende August bekannt gegeben, aber schon jetzt ist klar, dass das Festival von einer entspannten Atmosphäre geprägt sein wird. “Einige Prominente kommen zum Festival wie in den Urlaub“, lacht die Organisatorin und nennt Jana Plodková, Václav Neužil, Hana Vagnerová, ihre Favoritin Petra Nesvačilová und Jenovéfa Boková. 

“Plodková, Neužil und Nesvačilová sind Freunde, die zum Festival kommen, so dass man sie morgens mit einem Kater im Festivalcafé sieht, wo die Besucher Fotos mit ihnen machen wollen,” beschreibt Šámalová den üblichen Ablauf des Festivals. 

mehr Informationen:
web: https://www.festivalfinale.cz
FB: @finaleplzen
IG: finaleplzen